Stacked

»Lis Klein greift mit ihrer Skulptur »Stacked« ein Element des Tuttlinger Hausbaus auf. Bei einer Ortsbegehung entdeckte sie im Heimatmuseum »Tuttlinger Haus« die aus Ton gebrannten Dachschindeln in ihrer traditionellen schuppenförmigen Form. Sie befasst sich mit Stapelmethoden und errichtet in komplex geschichteter Anordnung eine massive Form eines Quaders, der im Innern unterschiedlich geartete Freiräume offen lässt und mit den Farbnuancen des Materials spielt. Lis Klein lässt mit ihrer Wiederholung des gleichen Formelements eine spannende Querverbindung zwischen traditionellem Handwerk und minimalistischen Arbeitsweisen in der Kunst entstehen.«
(Zitat Anna-Maria Ehrmann-Schindelbeck, Leiterin der Galerie Stadt Tuttlingen; Katalog Square Dance; S. 010, Z. 8-20)

Vergangenes verschwindet nie vollständig, Überreste bleiben erhalten und prägen folgende Generationen. Die Skulptur »Stacked« arbeitet die Geschichte der Stadt Tuttlingen auf, welche 1803 fast vollständig verbrannte und anschließend neu aufgebaut wurde. Die Schindeln repräsentieren menschengemachte Artefakte die ihre Zeit überdauern.

Wie geschichtete Sedimente im Gestein die Erdgeschichte lesbar machen, veranschaulichen die Schichten der Skulptur wie auf zerstörtem wieder neu gebaut wurde.

Stacked; 2017; Beton, Pigmente & Verbundmaterial; Ausstellungsansicht im Stadtzentrum Tuttlingen; 100 cm x 60 cm x 120 cm